Die Missionsarbeit der VFMG

 

Die Missionsarbeit der VFMG wurde kurz nach der 1967 erfolgten Gründung der VFMG ins Leben gerufen mit dem Ziel, Menschen in den katholischen Nachbarländern Frankreich, Italien und Österreich mit dem Evangelium von Jesus Christus zu erreichen. Seither arbeiteten ca. 90 Missionare und Missionarinnen von uns über kürzere oder längere Zeit in diesen Ländern. Viele neue evangelikale Gemeinden wurden gegründet, von denen heute viele schon selbständig sind.

In den drei genannten Ländern wirken derzeit 35 Missionare und Missionarinnen von uns. Die Missionsarbeit wird ideell und finanziell von unsern 45 Gemeinden in der Schweiz und von privaten Spendern getragen. Die Vereinigung ist verantwortlich für die Rekrutierung und Betreuung der Missionare, was hauptsächlich durch den Missionsrat geschieht.

Die VFMG-Mission ist Vermittlerin zwischen unseren Gemeinden in der Schweiz und den folgenden Partnerorganisationen im Ausland:

- Frankreich:   France Mission (FM)
- Italien:   Unione Chiese Bibliche Cristiane (UCBC)
- Österreich:   Bund Evangelikaler Gemeinden (BEG)

  
Als Folge der bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der EU sind unsere Missionare bei den Partnerorganisationen angestellt und in die entsprechenden Netzwerke eingebunden.

Wie arbeiten wir in den drei Ländern?

Wir wollen vor allem dort tätig sein, wo das Evangelium noch keine nachhaltige Verbreitung gefunden hat, sowohl geographisch als auch bezüglich der Zielgruppen. Eines unserer Ziele ist deshalb die Gründung neuer Gemeinden in Regionen, die noch keine evangelikale Gemeinde kennen. Ausserdem arbeiten unsere Missionare zum Teil in übergemeindlichen Netzwerken (Gemeindeverbände, Werke etc.) mit sowie in der biblisch-theologischen Aus- und Weiterbildung einheimischer Nachwuchskräfte. Wir unterstützen durch unsere Missionare Kinder-, Jungschar- und Jugendarbeit nicht nur lokal in den Gemeinden sondern zum Teil auch landesweit und engagieren uns im sozialen Bereich in der Arbeit unter Behinderten, in der Krankenhausseelsorge und in einem Kinderheim.

Und in der Schweiz?

Unsere gemeinsame Missionsarbeit stärkt das Missionsanliegen in unseren Gemeinden; das Gebet und die finanzielle Unterstützung werden dadurch gefördert. Gefördert wird aber auch die Erkenntnis, dass wir in der Schweiz ebenfalls in einem Missionsland leben und zur Mission und Evangelisation im eigenen Land und im eigenen Umfeld herausgefordert sind.

Verschiedene Gemeinden und Privatpersonen aus unseren Reihen unterstützen auch Missionare und Missionarinnen, welche nicht in unserer Missionsarbeit tätig sind, sondern mit andern Organisationen ausreisen. Auch die VFMG unterstützt einzelne Missionare, die bei WEC oder Wycliffe im Einsatz stehen.